banner1 banner2
banner3
Google
Suche WWW Suche jasik.de

 

 

 

 

 

Windows - Shutdown / Start - Probleme

und ihre Lösung


Letzte Änderung:
23.10.2014

Ergänzt durch:

Überarbeitet: Links Updatet

Geändert:


Hier ein paar Möglichkeiten der Fehlersuche und Beseitigung.

Aufzählungszeichen Schnelles Herunterfahren ausschalten Aufzählungszeichen Bootlog.txt
Aufzählungszeichen Herunterfahren - Ratgeber Aufzählungszeichen Microsoft Knowledge Base
Aufzählungszeichen Hardware Probleme Aufzählungszeichen Windows Error Messages
Aufzählungszeichen Treiber... Aufzählungszeichen Windows Start - Probleme  (Win9x/ME)
Aufzählungszeichen Automatisches Abschalten (APM/ACPI) Aufzählungszeichen Links zum Thema Startprobleme
Aufzählungszeichen ACPI -  loswerden / Win98SE Aufzählungszeichen Gute Seite in ENGLISCHER Sprache
Aufzählungszeichen Beschädigte Sound Datei Aufzählungszeichen Fixes
Aufzählungszeichen Verzeichnis für Temporäre Daten Aufzählungszeichen "STOP" Fehler  während Shutdown & Starts
Aufzählungszeichen Netzwerk Aufzählungszeichen WinME
Aufzählungszeichen Dateisystem -> Problembehandlung Aufzählungszeichen WinNT
Aufzählungszeichen Autoexec; Config;Win.ini; System.ini Aufzählungszeichen Win2000
Aufzählungszeichen Programme die im Hintergrund laufen Aufzählungszeichen WinXP Aufzählungszeichen WinServer / Vista / Win7 / Win8

 

1. Für Windows 98SE den Patch Shutdown-Supplement herunterladen
    und installieren.


Download Windows 98 Second Edition Shutdown Supplement
(Bitte bei dem Link darauf achten, dass man die Deutsche License/Download wählt)

oder Direkt 4756de8.exe

(der Patch tauscht eine Handvoll Systemdateien aus und entfernt
die Fast Reboot Option aus dem System)



1.1 Unter Windows 95/98/98SE das Schnelles Herunterfahren
      zu "Fuß" erledigen.

Unter Start/Ausführen MSCONFIG eingeben. Dann unter Allgemein\Weitere Optionen
bei Schnelles Herunterfahren deaktivieren das Häkchen setzen.

Anmerkung: Hat man unter Win98 SE das  Shutdown Supplement installiert, fehlt der oben genannte
                       Eintrag in Msconfig


1.1.0 Das "Schnelle Herunterfahren" lässt sich auch direkt in der Registry
         deaktivieren.


HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\Shutdown

Die Zeichenfolge "FastReboot" wird hierbei von "1" auf "0" gesetzt.

Anmerkung: Hat man unter Win98 SE das  Shutdown Supplement installiert, wird der FastReboot
                       automatisch auf "0" gesetzt.

Wichtig!! Man sollte auf jeden Fall bei Win98 SE den Shutdown-Supplement vor ziehen.


1.2 Shutdown-Einträge in Registry.

Häufig sind diese Einträge in der Registrierungsdatenbank von Windows, die das Herunterfahren
beeinflussen. Starte den Registry-Editor und gehe zu

HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\Shutdown\ExclusionList

und lösche nach Doppelklicks sämtliche Werte in rechten Teilfenster .



2. Die Tipps im Herunterfahren-Ratgeber nach und nach ausprobieren.


WinME
-> Start / Hilfe / Suchen -> herunterfahren eingeben - dann unter Problembehandlung
den Starten/Herunterfahren - Ratgebe r aufrufen und dort die Ratschläge befolgen.


Win98x -> Start / Hilfe / Search (Suchen) dort Herunterfahren eingeben,
                 dann den Starten/Herunterfahren-Ratgeber aufrufen.



3. Hardware Probleme ausschließen. Pfeil zurückBack (Punkt 13.00)

Im Abgesicherten-Modus starten -> Fährt der Rechner jetzt nicht herunter, liegt es mit größter Wahrscheinlichkeit an Hardwarekomponenten.
Alles ausstecken außer der Grafikkarte , dann nach und nach einbauen, booten und beobachten, wann sich der Rechner wieder aufhängt.

Eventuell vorher neue Installationen durchführen. Oft kann man damit so manches Problem beheben.


3.01 Neuinstallation von Problemgeräten

 Tipp hier


3.02 USB

Lies bitte den Punkt 13.05 bis 13.05.3 (USB-Anschluss) im Bereich WinXP.



Artikel in Microsoft Knowledge Base:

 Aktivieren von Universal Serial Bus (USB)-Unterstützung {258773}
"Allgemeine Hinweise zur USB-Problembehandlung in Windows 98/98SE/Me" {263218}
USB-Geräte funktionieren möglicherweise in Windows 98 Second Edition nicht {240075}
USB-Geräte werden von Windows 98 möglicherweise nicht erkannt {191772}
Windows 98 Second Edition: Update von Uhcd.sys. Probleme mit USB-Geräten



4. Alle Treiber auf den neuesten Stand bringen. Pfeil zurückBack (Punkt 13.00)

4.1 Bei Grafikkarten:

o Grafikkartentreiber aktualisieren
o Auflösung erhöhen/verringern
o Farbtiefe erhöhen/verringern



5. Automatisches Abschalten. Pfeil zurückBack (Punkt 13.00)

Das automatische Abschalten des gesamten Rechnersystems beim Herunterfahren von Windows
ist eine Funktion des APM (Advanced Power Management) und wird im BIOS eingestellt. Rufe deshalb das BIOS-Setup Deines Systems auf.
Dort suche nach einer Einstellung für das Power Management und setze den Power Management Mode auf Enabled/Disabled .

Außerdem kann die Funktion des Power Switch Schalters in manchen Biosen beeinflusst werden.
Achte darauf , dass die Einstellung nicht in den Suspend Modus geschaltet wird .

Im Windows 98x unter

Systemsteuerung / System / Gerätemanager / Systemkomponente.
Dort das Advanced Power Management unter Eigenschaften deaktivieren/aktivieren.

(Unter Win95 muss man es entfernen und danach neu booten).


Anmerkung:

Bei neueren Mainboards wurde APM (Advanced Power Management)
durch ACPI (Advanced Configuration and Power Interface) ersetzt.


5.01 Nach herunterfahren von Windows bootet der Rechner jedes MAL neu oder
        der Standbay-Modus lässt sich nicht nutzen, weil der Rechner sofort wieder aufwacht.



Lies bitte den Punkt 13.014 im Bereich WinXP.


5.1 ACPI loswerden / Windows 98 SE, ohne Windows komplett neu zu installieren?


In der Registry sollte unter

HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\Current Version\Detect

ein DWORD namens ACPIOption stehen, das den Wert 1 enthält. Falls nicht, lege es an.
Wenn Du den Wert auf 2 setzt und die Hardware-Erkennung startest, sollte Windows nach dem Neustart
alles auf APM und Plug&Play-BIOS umstellen und sämtliche Hardware neu erkennen.

Manche Mainboards erlauben direkt im Bios eine Deaktivierung.



6. Überprüfe, ob eine beschädigte oder nicht vorhandene Sound-Datei, die beim Beenden abgespielt
     werden soll, die Ursache ist.

Pfeil zurückBack (Punkt 13.00)


6.1 Ein Weiterer Bug in Windows verursacht, dass der im PC integrierte Lautsprecher das korrekte
       Herunterfahren behindert. Um ihn abzuschalten, gehe zu Start | Ausführen und rufe system.ini auf.
       Suche dort die Zeile wave=speaker.drv und lösche es.



7. Eine Ursache könnte auch ein "verstopftes" Verzeichnis für temporäre Dateien sein. Daher sollte
     man die Ordner Temp , Temporary Internet Files und Msdownld.tmp im Windows leeren.

Pfeil zurückBack (Punkt 13.00)



8. Häufige Ursache für einen unvollständigen Shutdown sind viele verbundene Netzwerklaufwerke.
     Es kommt vor, dass Windows diese nicht rechtzeitig entkoppeln kann.


"Zitat aus der CT Heft 8/2001"

Der Shutdown scheitert, weil noch Netzlaufwerke verbunden sind, aber der Prozess zum Trennen
bereits beendet wurde. Hier hilft eine kleine Batch-Datei; geben Sie folgende Zeilen in einen
Texteditor ein und speichern Sie die Datei unter dem Namen shutdown.bat:

@echo off
choice /t:n,5 Netzlaufwerke trennen, Windows beenden?
if errorlevel 2 goto nichmachen
net use * /delete
rundll32 shell32.dll,SHExitWindowsEx 1
:nichmachen

Sie können sich eine Verknüpfung auf diese Datei auf den Desktop oder ins Startmenü legen.
Möchten Sie Windows beenden, führen Sie zum Herunterfahren die Batch-Datei aus,
wodurch vorher alle Netzlaufwerke 'manuell' abgetrennt werden.


"Zitat Ende"


Anmerkung:
Siehe auch Punkt 19.03.

 



Netzwerkkarte -
 TCP/IP falls nicht erforderlich davon lösen.

Eigenschaften Deiner Netzwerkkarte/Bindungen, dort Häkchen
vor TCP/IP wegklicken.

Alternativ kann man NetBEUI als Netzwerk-Protokoll anbinden.
Hier braucht man keine Einstellungen vornehmen.

oder

Bei der Netzwerkkarte eine feste IP Adresse vergeben.

Systemsteuerung | Netzwerk, den Eintrag 'TCP/IP' -> Name der
'Netzwerkkarte' anklicken, auf 'Eigenschaften' klicken und dort
eine statische IP-Adresse, z.B. 192.168.0.1, sowie 255.255.255.0 als
Subnetzmaske, eintragen.

Anmerkung:
Netzwerkkarte die an der LAN Verbindung zum DSL Modem
hängt sollte das TCP/IP Protokoll gänzlich entfernt werden.


8.01 Probleme mit Netzwerkkarten unter Verwendung ACPI.

Einige Netzwerkkarten unterstützen die ACPI-Funktion Wake on PCI Card
und Wake on Lan nicht. Ein Rechner, der in den Stend-By-Modus heruntergefahren
ist, ist dann über das Netzwerk nicht mehr ansprechbar.

Lösung:

Schalte bei Problemen die beiden ACPI-Funktionen im BIOS ab.


8.02 Rechner hängt bei Verwendung von NDIS-Treiber-Intermediate Driver
        unter Win98SE.

Verwendet man Netzwerksoftware die als temporärer Treiber NDIS-Intermediate
Driver verwendet kann es zu zu Hängern vom Start- und Herunterfahren des Systems
kommen.

Lösung:

Installiere den Microsoft Patch Download German


Artikel in Microsoft Knowledge Base:

Probleme unter Windows 98 SE mit NDIS-Intermediate Driver
Windows 98 Second Edition Problems with NDIS Intermediate Drivers

weitere Infos auch hier {Q261766}



9. Unter Eigenschaften von Arbeitsplatz -> Leistungsmerkmale -> Dateisystem ->
 Problembehandlung alles ausschalten, dann nach und nach einschalten, jedes Mal booten
     und beobachten, wann der Rechner sich wieder aufhängt.

Ein Tipp noch:

Das Verzögertes Schreiben für alle Laufwerke deaktivieren sollte markiert sein.

Das verhindert, dass ungespeicherte Daten im Cache dadurch verloren
gehen, wenn der Rechner beim Herunterfahren hängen bleibt.


9.01 Der numerischen Koprozessor darf niemals ausgeschaltet werden.

Falls Du oder eine Anwendung diesen Koprozessor ausgeschaltet haben, so kann es ebenfalls
zu Shutdown - Schwierigkeiten kommen.

Unter Eigenschaften von Arbeitsplatz (Rechtsklick auf Arbeitsplatz) -> Geräte - Manager
gehe auf Systemkomponenten und doppelklicke auf Numerischer Coprozesso r.
Hier kannst Du überprüfen, ob Numerischer Coprozesso r immer verwenden ausgewählt ist.



10. Es kommt auch vor , dass bei Fehlen des Speichertreibers Emm386.exe
       der Rechner hängen bleibt.
       Daher sollte man in der config.sys folgende Zeilen eintragen:

DEVICE=C:\WINDOWS\HIMEM.SYS
DEVICE=C:\WINDOWS\EMM386.EXE NOEMS
DOS=HIGH,UMB

Anmerkung:

Testweise könnte man noch folgende Zeilen schreiben oder ergänzen:

FILESHIGH=120
BUFFERSHIGH=70
STACKSHIGH=64,512


10.01 autoexec.bat / config.sys

Weiterhin sollte man alle Startdateien in autoexec.bat und config.sys
überprüfen. Diese sind auch oft Kandidaten das der Rechner hängen bleibt.
Durch einen "rem" und einem Leerzeichen vor der Zeile kann man die
betreffende Zeile ausschalten (z. B. Virenprogramme, SCSI-Adapter etc).
Besonders bei älteren SCSI-Adapter kann Auskommentieren helfen,
was nebenbei verhindert, dass Windows in den Dos-Kompatibilitätsmodus
springt.

Achtung!! Bei Verwendung von Drivespace und wenn das Laufwerk C:\
damit komprimiert ist, sollte man den Eintrag in der config.sys nicht ausschalten.
(Er wird benötigt, um von der Platte booten zu können.)


10.01.1 msconfig.exe / sysedit

In der Windows-Umgebung kann man die msconfig.exe (Kästchen abwählen)
oder bei Win95 sysedit (mit ; auskommentieren) verwenden .

oder direkt über Registry unter:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run

HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run
HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\RunServices


Weitere Kandidaten findet man im Autostart Ordner und

Win.ini:
[windows]
load=
run=


10.01.2 System.ini (Virtuelle Treiber ausschalten)

Alle Zeilen die mit DEVICE= anfangen und .386 enden deaktivieren.
Verwendet man das Tool msconfig stehen die Treiber im Abschnit [386Enh] .


10.1 Häufige Ursache für unvollständige Shutdowns könnten auch
         ständig im Hintergrund laufende Firewalls, Terminplaner und
         schon erwähnte Antiviren-Programme sein.


(Viele hier beschriebene Anregungen gelten teils oder gar nicht für WinME)

Pfeil zurückBack (Punkt 13.00)



11. Bei einer Fehlersuche kann die BOOTLOG.TXT Datei sehr nützlich sein.


Diese wird erstellt, wenn man beim Booten die Taste F8 oder STRG
gedrückt hält und die Option Protokolliert wählt.
Am Ende der Datei wird das Herunterfahren protokolliert.

Beispiel:

  • Terminate = User
  • Terminate = Query Drivers
  • EndTerminate = Query Drivers
  • Terminate = Unload Network
  • EndTerminate = Unload Network
  • Terminate = Reset Display
  • EndTerminate = Reset Display
  • EndTerminate = User
  • Terminate = KERNEL
  • Terminate = RIT
  • EndTerminate = RIT
  • Terminate = Win32
  • EndTerminate = Win32
  • EndTerminate Kernel
Für jedes Terminate muss ein EndTerminate vorhanden sein.
Fehlt es, hat man den Schuldigen.


Ein Fehlen von:

EndTerminate = Reset Display , dann ist die Grafikkarte bzw. deren Treiber
für den Hänger verantwortlich.
Man kann auch versuchen, das *Video Shadowing* im BIOS abzuschalten.

EndTerminate-Eintrag für 'Query Drivers' bedeutet meist Probleme mit dem
Speicher.

'Unload Network' deutet auf Probleme mit Netzwerktreibern hin. In diesem
Fall sollte man überprüfen, ob die aktuellste Version installiert ist.

'RIT' deutet auf Zeitgeberprobleme mit der Soundkarte oder einem alten
Maustreiber.

'Win32' deutet auf ein Problem mit einem 32-Bit-Programm, das einen Thread
blockiert.


Anmerkung:

Die Anzeige folgender Ladefehler bedeutet nicht notwendigerweise, dass wirklich ein Problem vorliegt. Es handelt sich hierbei um ein
bei manchen Computern auftretendes Symptom, das von der Systemkonfiguration abhängig ist.

  • LoadFailed = dsound.vxd
  • LoadFailed = ebios
  • LoadFailed = ndis2sup.vxd
  • LoadFailed = vpowerd
  • LoadFailed = vserver.vxd
  • LoadFailed = vshare
  • InitCompleteFailed = SDVXD

Hinweis: Die folgenden Ladefehler können nur in der Datei Bootlog.txt von Windows 98
                erscheinen:

  • Deviceinitfailed = MTRR
  • SysCritInitFailed = JAVASUP
  • DeviceInitFailed = MTRR


Artikel in Microsoft Knowledge Base:


In der Datei Bootlog.txt aufgelistete Ladefehler {1279700}



11.01 Eine gute Zusammenstellung liefert die Bootlog.pdf


http://www.wintotalserver.de/server/pdf/bootlog.pdf (Alte Link)

http://www.wintotal.de/Artikel/bootlog/bootlog.php (Neue Link)




11.1 Symantecs Norton Produkte und die Start/Shutdown Probleme.

  Näheres hier:





12. Bei WinME könnte vielleicht noch helfen:

12.0.1 Der Prozessor ist zu schnell  beim Shutdown für WinME (ab 1 GHz).

Hintergrund: Nachdem der Prozessor seine Arbeit erledigt hat
                           wird der Rechner zum Ausschalten freigegeben. Hat
                           aber, zu diesem Zeitpunkt die Festplatte noch nicht alle
                           Daten die sie im Cache hatte zurückgeschrieben, merkt
                           Windows beim nächsten Start, dass es nicht "ordnungsgemäß"
                           beendet wurde und startet Scandisk.
                           Weitere Infos hier (Q273017)

Lösung: Lade Dir das Update von Microsoft Seite und Installiere es.
                  Dieses Update fügt eine Zeitschleife von 2 Sekunden beim Herunterfahren ein.

Anmerkung: Gilt auch für Win98SE


12.0.2 ShutDown Problem unter WinME mit Millenium G200 Grafikkarte.

Installiere zunächst den  aktuellen G200 Treiber für WinME:

http://www.matrox.com/mga/support/drivers/latest/home.cfm

De-Installiere den jetzigen Treiber über die Systemsteuerung | Software hinzufügen/entfernen .

Verändre  folgende Einstellung im BIOS Deines Motherboards:

 AGP Aperture Size --> auf minimalen Wert setzen.

 

Quelle:

Per E-Mail mitgeteilt durch:
Ruben Reike
Jochen Siegl Matrox Technical Support


12.0.3 Symantecs Norton Produkte und die Start/Shutdown Probleme.

  Näheres hier


12.0.4 Links

Behandlung von Problemen beim Herunterfahren von Windows Me - Microsoft GmbH (Link nicht verfügbar)

"How to Troubleshoot Windows Me Shutdown Problems"

How to Perform a Clean Boot in Windows Millennium Edition (Q267288):

Computer Stops Responding (Hangs) During Shutdown or Restart After Writing

Computer Stops Responding When You Attempt to Shut Down {Q299288} (with HP)

Building Fast-Booting PCs for Windows Me (WinME schneller Booten) (Link nicht verfügbar)

http://www.google.de/search?q=Shutdown+ME&hl=de&start=10&sa=N

http://www.google.de/search?hl=de&q=Shutdown+ME&btnG=Google-Suche&meta=lr%3Dlang_de


12.1 Weitere Links in Microsoft Knowledge Base:

 Allgemein:
*****************

How to troubleshoot Win95 shutdown problems {Q145926} (alle 9x Versionen)

How to troubleshoot Windows 98 shutdown problems {Q202633} Win98, Win98SE

Problembehandlung beim Herunterfahren von Win98 SE

How to troubleshoot Windows 98 SE shutdown problems {Q238096}

Problems Shutting Down Windows 98 Second Edition {Q238096}

Changes to Your Computer Not Saved After Incorrect Shut Down {Q216302} Win95, Win98, Win98 SE, WinME

How to Troubleshoot Windows ME Shutdown Problems {Q273746}

Computer Powers Down When You Shut Down Windows {Q134841 Win95, Win98,WinME

Shutting down or logging off Windows takes a long time {Q179723} Win98, Win95+IE4, WinNT+IE4

ALL Microsoft Knowledge Base Articles on Win98 Shutdown


Windows 95 und 98:

*****************************

Behandlung von Problemen beim Herunterfahren von Windows 95 - Microsoft GmbH

Probleme beim Herunterfahren von Windows 95 - Microsoft GmbH

Computer hangs when you try to restart in MS-DOS mode {Q232657}

Error Message on a Blue Screen (BSOD) When Shutting Down or Restarting

Can't start a command prompt, or restart in MS-DOS mode {Q195176}

Problems restarting computer with device using IRQ 12 {Q135214}

Win 95/98 boots directly to "Shut Down" screen {Q141989}

Windows Stops Responding During Shutdown with Mapped Drives {Q260067}

Toshiba 4500 Reboots After Resuming {Q132333}

HP OmniBook 600C Laptop Does Not Turn Off {Q203782}

Computer Shuts Down Or Stops Responding Due to Noise Produced in the MTH Chip


Windows 98 / 98SE:
***************************

Problembehandlung beim Herunterfahren von Win98 Second Edition

How to Perform Clean-Boot Troubleshooting for Windows 98 (Q192926)

Problembehandlung durch Minimalkonfiguration unter Windows 98

Troubleshooting Windows 98 Startup Problems (Q188867)

Behebung bei Win98-Startproblemen und -Fehlermeldungen

How to Troubleshoot Windows Protection Error Messages (Q149962)

Windows hängt beim Herunterfahren mit zugeordneten Laufwerken - Microsoft GmbH (Link nicht verfügbar)

Computer hängt wenn Laufwerkskontroller deaktiviert wird - Microsoft GmbH (Link nicht verfügbar)

Can't Shut Down Windows with USR USB Modem & ATI Rage 128 Video Adapter {Q255715}

Errors When Shutting Down Windows with Compaq FX-Series Monitors

Windows 98 Shutdown Generates "Fatal OE" Error Messages with Alps Electric USB Server

Can't warm boot computer at Win98 shutdown screen {Q186888}

Computer stops responding when you try to shut it down {Q196008}

Hard Disk Is Active After Win98 Shutdown {Q189576}

Problems Shutting Down Windows 98 Second Edition {Q238096}

Windows 98 SE may not shut down or restart in MS-DOS mode {Q232915}

Windows 98 SE Shutdown Supplement {Q239887}


Windows 98 und ME:
******************************

Antivirus Program Causes Computer to Stop Responding When You Shut Down {Q231666}

Shutdown Problems When Auto-Protect Is Enabled in Norton AntiVirus {Q187324}

Computer stops responding when shutting down Win98 {Q189880}

Error Message Using CTRL+ALT+DELETE to Shut Down with USB Keyboard{Q222518}

Fatal Exception 0E When Shutting Down Using a Matrox Video Adapter {Q253241}

Problems with Crystal Audio Sound Card in Windows 98/Me

Hang at Startup or Shutdown with NDIS.VXD Enabled {Q261766} Rote Pfeil hoch

ScanDisk Runs Even Though Windows Shut Down Correctly {Q273017}Rote Pfeil hoch

SRB_FUNCTION_SHUTDOWN Requests Not Sent to SCSI Miniports During Shutdown {Q290831}

Error Message: TASKMON Caused an Invalid Page Fault in Module...Win98/98SE/ME {Q197791}

Computer Stops Responding When You Run a Thorough ScanDisk with McAfee VirusScan 5.1 Installed {Q276443}


12.2 KNOWLEDGE BASE LINKS WINDOWS ERROR MESSAGES

http://www.aumha.org/kberrmsg.htm




13. WinXP - Shutdown:


Zuerst alle Tipps im Herunterfahren-Ratgeber nach und nach ausprobieren.

"Start, Systemsteuerung, Leistung und Wartung". Dort ist auf
der linken Seite "Problembehandlung - Starten und Herunterfahren".



13.00 Lies bitte auch folgende Punkte im Bereich Win9x/ME.

Punkt 3; 4; 5; 6; 7; 10.1



13.01 Anmeldebildschirm

Schaltet man den Anmeldebildschirm ab, kann das bereits
die Lösung sein und der Rechner  fährt wieder herunter.

Startmenü -> Systemsteuerung -> Benutzerkonten dann
            auf Art der Benutzeranmeldung ändern im folgendem Fenster
            das Häkchen vor dem Eintrag Willkommenseite verwenden entfernen.



13.02 Herunterfahren / Neustart Patch für Windows XP

Behebt Probleme beim Neustart oder Herunterfahren von Windows XP.

Download starten


Artikel in Microsoft Knowledge Base:

Q307274 - Windows XP Stops Responding (Hangs) During Windows Shutdown


Anmerkung: Ist im WinXP SP1 integriert.

Categorized List of Fixes in Windows XP Service Pack 1 (SP1) (Link nicht verfügbar)



13.03 Vielleicht hilft dieser Eintrag in der Registry.

In der Registry unter

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\WindowsNT\CurrentVersion\Winlogon

ändere den Wert von PowerDownAfterShutdown in der rechten Fensterhälfte von 0 auf 1 .

Anmerkung: Ist der Schlüssel nicht vorhanden, erstelle es über Neu/Zeichenfolge/Reg_Sz neu.
Vergebe den Namen PowerDownAfterShutdown und weise den Wert 1 zu.



13.04 Hardware Probleme ausschließen.

Oft kann Hardware die nicht WinXP kompatibel oder als solche nicht erkannt wird, die Ursache
für die Fehlsteuerung sein. Z. B. werden die Motherboards Asus P2BF und Gigabeite GA6BX-C
als nicht ACPI fähig erkannt (die ACPI-Funktion wird nicht eingerichtet).


Liegt ein Hardware-Fehler vor, reagiert der Rechner oft während des Startvorgangs/Shutdowns
nicht mehr, und zeigt eine Fehlermeldung an, die in etwa so lauten kann:
"***Hardware Malfunktion. Call your vendor for support. ***The system has haltend",
gefolgt in der Regel mit genaueren Angabe, um welche Hardware es sich hierbei handelt.
Die meisten Probleme treten in Zusammenhang mit Mainboard, Arbeitspeicher und/oder
mit dem Zwischenspeicher der Platine auf.

Um das Problem einzukreisen, sollte man den Speicher, die Erweiterungskarten, sonstige Komponente
und das BIOS überprüfen.


13.04.0  Neuinstallation von Problemgeräten

      Tipp hier


13.04.1 Grafikkarte mit Kyro II Chipsatz?

Neuste Treiber von PowerVR Technologies besorgen.


13.04.2  Probleme mit Soundblaster Live! Value 5.1 (oder 1024)

Beim Shutdown friert der Rechner nach gewissen Zeit ein und taucht vielleicht
die Meldung Devldr.exe wird beendet auf .

Lösung:

Neusten Treiber von Support-Seiten des Herstellers besorgen.

 Beim Konflikt mit der Datei Devldr.exe die neuste Version der LiveWare
  von http://www.liveservice.com.ar/welcome.html besorgen.


13.04.3 Probleme mit der Creatix-Modemkarte *Creatix V9x Ham Data Fax Modem*

                          "Hier ein Bericht eines Users"

Hallo Herr Jasik,

vielen Dank für Ihre Mail mit den vielen guten Tipps.
Das fehlerhafte Herunterfahren hat nicht die Fritz!Card-DSL verursacht,
sondern der analoge Modem von Creatix. Nach der Deinstallation war
das Problem jedoch noch nicht behoben, da sich noch Treiber-Reste
im System befanden. Erst nachdem ich im Verzeichnis C:Windows\Inf
die "oem1.inf"-Datei und in C:Windows\System32 die Datei "ham"
gelöscht hatte, ließ sich der Rechner wieder herunter fahren. 
Ein Problem gab es noch mit dem neuen Treiber für WinXP, weil dieser
von WinXP nicht erkannt wurde. Auf Nachfrage erhielt ich einen  anderen,
nicht zertifizierten  Treiber, der Firma Creatix.
Angeblich für alle Creatix-Modemkarten geeignet ist. Mein Problem könnte
Ihnen in Zukunft noch öfter begegnen.
Meinen Computer habe ich im Dezember 2000 bei Aldi gekauft.

Mit freundlichen Grüßen
                       Otto Keimer

                                                   " Zitat ende"


13.04.4 Logitech Maustreiber

Treiber der Logitech Maus können ebenfalls Urheber eines nicht korrekten Shutdowns sein.
Hier hilft oft Installation eines Neusten Treibers von http://www.logitech.com/index.cfm/AT/DE.

Pfeil zurückBack (Punkt 14.3.5)


13.04.5 Fehlermeldung bei Verwendung einer ASUS-Grafikkarte unter Windows XP

http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;de;309126&Product=winxpGer {309126}
Wenn eine Grafikkarte der Marke Asus in Ihrem Computer installiert ist, reagiert der Computer möglicherweise nicht
mehr (hängt), und es wird folgende Fehlermeldung angezeigt: ASUSASV1.DLL+0x1725



13.05 USB-Anschluss

Überprüfe unter Systemsteuerung/System/Hardware/Gerätemanager
den USB-Controller, ob hier doppelte Einträge vorhanden sind (z. B. USB Root Hub ).
Hierzu musst Du vorab noch folgende Variablen im System erstellen.

Rechtsklick auf Arbeitsplatz | Erweitert und dann auf Umgebungsvariablen .
Jetzt erstelle folgende Variablen:

devmgr_show_details   ---> mit dem Wert 1
devmgr_show_nonpresent_devices ---> mit dem Wert 1

Danach gehe zur Geräte-Manager | Ansicht und setze
Haken bei ---> Ausgeblendete Geräte anzeigen

http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;de;304514
http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;de;315539

Lösung:

Falls doppelte Einträge vorhanden sind, so klicke mit der rechten Maustaste
auf den jeweils unteren und wähle Deaktivieren .

Anmerkung: Hat der Rechner vier USB-Anschlüsse suche nach einen dritten (USB Root Hub) Eintrag.
Taucht ein Gerät VIA Rev 5 oder höher universeller Hostcontroller doppelt/dreifach auf, verfahre
genauso.

Bei einigen Mainboards sind weitere USB-Root-Hub vorhanden, dessen Anschlüsse nur über optional
erhältliche Anschlusspanels aus dem Gehäuse herausgeführt werden können Deaktiviere in dem Fall
diese im BIOS und Geräte-Manager.

Überprüfe an Hand des Handbuchs der USB-Geräte, ob diese vom Rechner in einen Sparmodus
geschaltet werden können. Nur wenn das möglich ist, kannst Du unter der Registerkarte
Energieverwaltung in den Eigenschaften des USB-Root-Hubs das Kontrollkästchen
Computer kann Gerät ausschalten anhaken.


Überprüfe den Stromverbrauch der USB-Geräte. Geräte die mehr als 100 mA verbrauchen,
müssen an einen USB-Hub mit eigener Stromversorgung angeschlossen werden oder selbst
über eines verfügen.

Ist das Netzteil zu schwach und der USB Kontroller/Stammhub mit zuwenig Strom versorgt
(erwartet werden Minimum  50 mA) wird der USB gar nicht erkannt. Weiterhin kann es dadurch
zur Stromschwankungen kommen und unter Umständen auch zum Hängen bei System führen.

Pfeil zurückBack (Punkt 14.3.4)


13.05.1 Artikel in Microsoft Knowledge Base:

Fehler 0x7E in "Usbhub.sys" wenn der Bandbreitenverbrauch 100 Prozent übersteigt
Fehlermeldung "Stop 0x000000D1" bei Abschalten des Computers
Mögliche Fehlermeldung bei Verwendung von Xircom Rex 6000 mit USB-Cradle
"USB-Hubstromverbrauch wurde überschritten" beim Anschließen von USB-Geräten

Windows XP-Patch: USB-Geräte sind möglicherweise nicht mehr funktionsfähig, nachdem Sie einen
untergeordneten USB-Hub aus dem Hostcontroller entfernt haben.
Q810400_WXP_SP2_x86_DEU.exe (Q810400) - KB810400

Weitere Artikel:
http://support.microsoft.com/search/default.aspx?catalog=LCID%3D1031&query=usb%2Bxp
http://support.microsoft.com/search/default.aspx?catalog=LCID%3D1033&query=usb%2Bxp&x=16&y=10 (Englisch)


13.05.2 Weitere Infos über USB und Probleme Behandlung.

http://www.usb.org/about/features/ (Englisch)
http://www.usb.org/about/faq/ (Englisch)


13.05.3 Tastatur/Maus über USB

Sollte eine Tastatur/Maus am USB-Port angeschlossen sein , könnte dies das Shutdown verhindern.
Im Falle einer Logitech-Tastatur/Maus wurde auf folgendem Wege im Forum durch den Logitech-Support geholfen:

  • Rechtscklick auf Arbeitsplatz | Eigenschaften | Hardware | Geräte-Manager
    und navigiere zu USB-Controller . Hier klicke doppelt auf den Tastatur/Maus
    Eintrag (USB-Root-Hub/USB Universeller Hostkontroller)  und setze unter
    Energieverwaltung Haken bei "Computer kann Gerät ausschalten,
    um Energie zu sparen"
    . Führe danach einen Neustart durch.
  • Ein Treiber-Update (iTouch-Software) könnte u. U. auch helfen.


Bei anderer Tastatur/Maus-Hardware sollte man ähnlich verfahren.


Pfeil zurückBack (Punkt 3.02)



13.06 Netzwerkkarte -  TCP/IP falls nicht erforderlich davon lösen.

Eigenschaften Deiner Netzwerkkarte/Bindungen , dort Häkchen vor TCP/IP wegklicken.

Alternativ kann man NetBEUI als Netzwerk-Protokoll anbinden.
Hier braucht man keine Einstellungen vorzunehmen.

Hinweis:
NetBEUI wird offiziell nicht mehr von WinXP unterstützt. Man kann es aber nachinstallieren.
Auf der WinXP-CD im Verzeichnis \Valueadd\Msft\Net\NetBEUI
findet man den entsprechenden Treiber mit der zugehörigen INF-Datei.

Folgende Schritte sind notwendig:

  1. Kopiere NBF:SYS in das Verzeichnis %Systemroot%\System32\Drivers\
  2. Kopiere NETNBF:INF das Verzeichnis %Systemroot%\Inf
  3. Öffne die Eigenschaften deiner LAN-Verbindung und klicke auf Installieren/ Protokoll/Hinzufügen,
    um das Protokoll hinzufügen


oder

Bei der Netzwerkkarte eine feste IP Adresse vergeben.

Systemsteuerung - Netzwerk , den Eintrag TCP/IP --> Name der Netzwerkkarte
anklicken, auf Eigenschaften klicken und dort eine statische IP-Adresse, z.B. 192.168.0.1,
sowie 255.255.255.0 als Subnetzmaske, eintragen.


Anmerkung:
Bei einer Netzwerkkarte, die an der LAN Verbindung zum DSL Modem hängt, sollte das TCP/IP Protokoll
gänzlich entfernt werden.


13.06.1 Probleme mit Netzwerkkarten unter Verwendung ACPI.

Einige Netzwerkkarten unterstützen die ACPI-Funktion Wake on PCI Card und Wake on Lan nicht.
Ein Rechner, der in den Stend-By-Modus heruntergefahren ist, ist dann über das Netzwerk nicht mehr ansprechbar.

Lösung:

Schalte bei Problemen die beiden ACPI-Funktionen im BIOS ab.


13.06.2 Benutzung von Shutdown Skripten und 802.1x Authentifikations Protokolls

Mit dieser Kombination kann Windows XP bis zu 10 Minuten für einen normalen Shutdown
brauchen (IEEE 802.1x ist ein Authentifizierungsstandard für kabellose und Kabelgebundene
Ethernet Netzwerke).
So geht es: Das 802.1x Protokoll stoppt nachdem der User ausgeloggt ist. Das Shutdown Skript
läuft nachdem der User ausgeloggt ist. Wenn das Skript auf einem Netzwerklaufwerk lag und somit
nicht mehr erreichbar ist, kann es nicht mehr weiterlaufen. Die vorgegebene time-out Zeit ist 10 Min.
Also wartet der Computer 10 Minuten, bis er den Shutdown fortsetzt.


Artikel in Microsoft Knowledge Base:

http://support.microsoft.com/?kbid=311787

 

Pfeil zurückBack (Punkt 14.3.3)




13.07 APM & ACPI

Erkennt XP Setup bei Erkennung, dass ein Motherboard nicht den ACPI-Spezifikation
entspricht wird APM eingerichtet. Leider wird diese nicht Aktiviert.

Lösung:

Gehe zu Systemsteuerung -> Energieoptionen -> APM und setze
das Häkchen vor Power Management aktivieren.

Anmerkung: Ist der Eintrag APM nicht vorhanden, dann
                      ist höchstwahrscheinlich ACPI installiert.

Bedenke: Aktivierst Du APM und Dein BIOS ist nicht zu APM 1.2
                 kompatibel können neue Fehler auftreten.

             a) Der Rechner startet nach Herunterfahren wieder neu.
             b) System wird instabil.
             c) Aufwachen aus Standby-Modus funktioniert nicht
             d) Dualprozessoren werden nicht unterstützt.

Abhilfe Schaft  meistens ein Bios-Update .


(Als Quelle diente http://freenet.meome.de/app/fn/artcont_portal_news_article.jsp/81329.html )


13.07.0 Netzteil und ACPI

Entspricht das Netzteil den ACPI-Spezifikationen nicht, kann der Computer nicht ausgeschaltet
werden. Bei Verwendung des Standart-Computer erscheint, wie bei früheren Windows-Versionen
die Meldung, dass der Computer jetzt ausgeschaltet werden kann.
Bei Verwendung der ACPI-HAL bleibt der Computer hängen.
Oft kann man dieses Problem lösen in den man in der Registry unter

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\WindowsNT\CurrentVersion\Winlogon

den Wert von PowerDownAfterShutdown in der rechten Fensterhälfte von 0 auf 1 ändert.


Bei Verwendung von APM muss APM-Unterstützung  in WinXP aktiviert sein.

 

Pfeil zurückBack (Punkt 14.1.3)



13.08 Probleme mit dem Ruhezustand- und Standby Modus beseitigen.

Microsoft hat einen Patch herausgebracht der alle Probleme mit dem Ruhezustand
und Standby Modus beseitigen soll. Der Patch kann für die deutsche Professional
sowohl auch für die Home Version von WinXP genutzt werden. Des weiterern wird ein Problem
beseitigt, welches auftreten kann, wenn ein 3D-Bildschirmschoner im Einsatz ist. Hier konnte
WinXP teilweise nicht in den Ruhezustand  und Standby Modus wechseln.

Ruhezustand- und Standby Modus Patch für WinXP


Artikel in Microsoft Knowledge Base:

The Computer Cannot Enter Standby or Hibernate If a Direct3D-Based Screen Saver Is Running

Problem mit dem Ruhezustand auf Computern mit 1 GB RAM


Anmerkung: Ist im WinXP SP1 integriert.

Categorized List of Fixes in Windows XP Service Pack 1 (SP1) (Link nicht verfügbar)


13.08.1 Ein Gretetreiberfehler wird angezeigt, wenn der Computer in Ruhezustand
              oder Standby Modus wechselt.

The device driver for the 'PC/AT Enhanced PS/2 Keyboard(101/102-Key)'device is preventing the machine from entering hibernation.
Please close all applications and try again. If the problem persists, you may need to update this driver.

Dieses Verhalten kann auftreten, wenn ein Programm einen Kernelmodus-Treiber zum Standardtastaturtreiber (I8042prt.sys) installiert.
Zu den Programmen, bei denen dieses Verhalten auftritt, gehören:

  • Pgpdisk 6.02 und (Installationen Pgpmemlock.sys- und Pgpdisk.sys-Treiber) 6.5
  •  ATM 4.0 (den Atmhelpr.sys-Treiber installiert)


Artikel in Microsoft Knowledge Base:

Device Driver Error Message Is Displayed When the Computer Enters Standby or Hibernate Mode {257199}
(Gilt auch für WinXP)



13.09 Neue Probleme mit Service Pack 1

  • Hibernation/Standby Probleme mit Nero:

Nero 5.0 -5.5 kann den Rechner abstürzen lassen, wenn während einer Windows-Sitzung mehrmals
der Standby aufgerufen wird. Lösung: Nero deinstallieren und auf eine fehlerfrei Version warten.

Artikel in Microsoft Knowledge Base:

http://support.microsoft.com/?kbid=331506

  • Wenn bestimmte SCSI Adapter unter WinXP SP1   während des Standbys entfernt werden, kann
    Windows nicht mehr richtig heruntergefahren werden.

Lösung:

"Hot fix" von Microsoft: http://support.microsoft.com/?kbid=330172



13.010 Schnellwechseln des User-Accounts

Ein bekanntes Problem den Shutdown betreffend ist der three-account-shuffle .
WinXP bietet die Möglichkeit, den User Account schnell zu wechseln mit WIN+L .
Wenn wenigstens 3 Benutzer existieren, durch alle drei Benutzer schnell gewechselt wird,
hintereinander in der umgekehrten Reihenfolge alle ausgeloggt werden und dann ein Shutdown
durchgeführt wird, kann der PC beim Shutdown hängen bleiben. Es mag noch andere Reihenfolgen
geben, in denen der Effekt ausgelöst wird, diese ist aber als deutliches Beispiel von Newsgroups
Korrespondent John Ward dokumentiert worden. Microsoft hat nun so etwas wie einen Fehler
gefunden: MS KB 320008. Die Situation, die dort beschreiben ist, ist die eines einzelnen Benutzers,
Schnellwechsel wird genutzt und Windows ist unter heftigem Stress. Ein unterstützter Patch existiert,
siehe Details im Artikel.



13.011 Die Auslagerungsdatei beim Herunterfahren

In einigen Fällen kann das löschen des Inhalts von Auslagerungsdatei beim Herunterfahren
dazuführen, dass der Rechner zum ausschalten sehr lange braucht, oder sich sogar ganz aufhängt.

Um dieses Feature zu deaktivieren, starte über Start | Ausführen ---> regedit [ok]
den Registrierungs-Editor und navigiere zu folgenden Schlüssel:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\ Control\Session Manager\
Memory Management

Ändere jetzt im rechten Teilfenster den REG_DWORD ClearPageFileAtShutdown
von Wert "1" auf "0" um.
Nach einem Neustart sollte das Problem behoben sein.



13.012 Programm hängt / reagiert nicht mehr

Manchmal schließen Programme nicht richtig, oder reagieren nicht mehr aus irgendwelchen
Gründen während des Shutdown Prozesses. Sie frieren ein, oder verzögern merklich
den Windows Shutdown. Zum Beispiel berichten Leute über den Fehler, dass explorer.exe
nicht mehr während des Shutdowns reagiert, wenn während der Windows Sitzung die eingebaute
CD-Brennnsoftware benutzt wurde. Wenn Windows wegen eines nicht zu beendenden Programms
hängen bleibt ist eine Lösung die automatische End Task Logik (AutoEndTask) abzuschalten.
Benutze diesen Registry Patch um die Änderung durchzuführen. (Vorher die Registry sichern!)



13.013 Windows XP startet neu statt herunterfahren.

Wenn Du versuchst  WinXP herunterzufahren, wird der Computer möglicherweise
nicht heruntergefahren, sondern neu gestartet. Vor dem Neustart des Computers
wird möglicherweise für einen kurzen Moment eine Fehlermeldung (Bluescreen)
angezeigt, was an Folgendem liegen könnte.



13.014 Nach herunterfahren von Windows bootet der Rechner jedes MAL neu
            oder der Standbay-Modus lässt sich nicht nutzen, weil der Rechner  sofort
            wieder aufwacht.

Hintergrund:
Eine unglückliche Kombination der Stellung des Jumpers *USBPWR* mit der
Wake-on-USB-Option im BIOS-Setup führt manchmal zu PC-Schlafstörungen.

Über das Advanced Power Management (APM) oder das Advanced Configuration and
Power Management Interface
(ACPI) steuert das BIOS das Ein- und Ausschalten des Rechners sowie
das Wecken aus den unterschiedlichen Energiespar-Funktionen. Außer dem Einschalter können auch
angeschlossene Geräte dem PC das Signal zum Aufwachen geben. Zum Beispiel  manche Mainboards
können einen oder mehrere USB-Ports auch im Stromsparzustand (ACPI - S1, S2, S4, S5) überwachen,
sodass sich der Rechner mittels eines USB-Gerätes wecken oder einschalten lässt. Damit das Funktioniert,
muss der USB-Port mit Strom versorgt sein. Viele Mainboards haben einen speziellen Jumper , den man
umsetzen muss.
Damit dieser USB-Port auch im Soft-off-Zustand des ATX-Netzteils aus der 5-Volt-Standby-Leitung versorgt wird.
Außerdem muss bei manchen Mainboards die Wake-on-USB Funktion im BIOS aktiviert sein. Hier liegt das Problem
mit dem ständigen Wiederaufwachen.
Ist die Wake-on-USB Funktion im BIOS aktiviert, hat der USB-Port im Soft-off-Zustand aber seine Spannung verloren,
kann dieser Ausschaltvorgang beim herunterfahren des PC vom USB Host Controller als Wake-up-Ereignis interpretiert
werden.

Lösung:

BIOS-Update oder ausprobieren der richtigen Einstellungen im BIOS und Jumper-Stellung

Anmerkung:

Auch andere Weck-Funktionen können nicht wie erwartet funktionieren.
Hier hilft oft proberweises Abschalten im BIOS oder das Entfernen der "weckenden"
Peripherie (Modem, LAN-Adapter, PS/2-Geräte) um diesen auf die Spur zu kommen.

Quelle: c't 5/2003

                                                                                                                             

Pfeil zurückBack (Punkt 3.02)



13.1 Windows XP Start - Probleme.

Zur Vereinfachung der Problemsuche ist es von Vorteil, das Prinzip des Startvorgangs
von WinXP zu kennen.


13.1.1 Start - Probleme einkreisen.

Wenn bereits in der ersten Phase des Boot-Vorgangs Fehlermeldungen erscheinen, das System
hängen bleibt und das System noch nicht mal das Startmenü aufrufen lässt, liegt höchstwahrscheinlich
Hardwareproblem oder ein Problem mit den Startdateien beziehungsweise dem MBR (Master Boot Record) vor.
Mithilfe einer WinXP Startdiskette kann man leicht feststellen, ob es an den Startdateien liegt. Ist dies der Fall,
kann man mit Hilfe der WinXP Startdiskette in der Wiederherstellungskonsole die Startdateien, den Bootsektor
und den Master Boot Record wieder einspielen.

Bleibt der Rechner während des Bootens hängen bevor die grafische Oberfläche angezeigt wird, kann das Problem
nur von Boottreibern, falschen Pfaden in der BOOT.INI   oder von HAL (Hardware Abstraction Layer) herrühren.
Beim Boottreibern hilft eventuell der abgesicherte Modus aus dem Startmenü. Ist die HAL das Problem muss
man die Wiederherstellungskonsole bemühen und die entsprechenden Dateien austauschen.

Bleibt der Rechner direkt nach dem Startmenü hängen oder die Meldung ntoskernel nicht gefunden erscheint, liegt
das Problem höchstwahrscheinlich am ARC-Pfad in der BOOT.INI .
Mit dem Befehl map arc der Wiederherstellungskonsole kann man die Pfade überprüfen.

Bleibt der Rechner bei der grafischen Oberfläche hängen, ist entweder ein Treiber oder ein Dienst oder sogar
ein Programm, das Automatisch startet, dafür verantwortlich.
Um Treiber als Fehlerquelle auszuschließen, starte den Rechner im abgesicherten Modus.
Um zu verhindern, dass Programme automatisch gestartet werden, drücke während des Anmeldens
die [UMSCHALT] Taste und halte es gedrückt bis der Desktop aufgebaut ist oder verwende das Tool Msconfig.
Hiermit kann man bequem den automatischen Start von Programmen und Diensten unterbinden.
Nicht funktionierende Treiber kann man im Geräte-Manager mit dem Treiber-Rollback zurücksetzen.

Auch Bootsektorviren, die den Bootsektor der Partition oder gar den MBR (MasterBoot Record) überschreiben können
für ein Start Problem verantwortlich sein.


13.1.2 Start - Probleme per Startmenü lösen

Wenn der grundlegende Startvorgang funktioniert, jedoch der Start der grafischen Oberfläche,
einzelner Dienste oder Treiber Probleme bereitet, kann oft schon das Startmenü weiter helfen.
Es setzt automatisch die nötigen Startparameter, um unnötige Treiber und Dienste abzuschalten
und ein Start im Reparaturmodus zu ermöglichen.

Über den Modus der Startprotokollierung aktivieren und Auswertung der Logdatei Ntbtlog.txt
kann man die fehlerhafte Komponente unter Umständen herausfinden, wie z. B nicht geladene Treiber,
die für ein Start Problem verantwortlich sein könnten.


13.1.3 Schnelleres Starten von Windows XP mit *BootVis*

(Ein kleines Utility, das den Bootvorgang von Windows XP analysiert und gegebenenfalls optimiert)

----------> Microsoft Zitat <--------------

Booten des Betriebssystems in 30 Sekunden
Aufwachen aus dem Ruhezustand "Hibernate" (S4) innerhalb von 20 Sekunden
Aufwachen aus dem Ruhezustand "Standby" (S3) innerhalb von 5 Sekunden

-----------> Microsoft Zitat <--------------

Download: BootVis-Tool.exe

Alternativ:

http://www.google.de/search?q=BootVis+&hl=de&btnG=Google-Suche&meta=

Achtung: BootVis legt unter Umständen sehr grosse Dateien namens Trace.log an.
Man sollte nach der erfolgreichen Anwendung unbedingt das Tracing wieder abschalten.
(Michael Fischer , Peter JasiK)

Vorsicht: Unbedingt lesen.
http://support.microsoft.com/?kbid=821581


Verwandte Themen

Fast System Startup for PCs Running Windows XP (Englisch)

http://www.microsoft.com/whdc/default.mspx (Englisch)

http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb%3Bde%3BD45278



13.2 Shutdown (Herunterfahren)/Start funktioniert ist aber sehr langsam.

Wenn es so aussieht als ob WinXP nicht richtig herunterfährt, warte etwas. Viele User haben
berichtet, dass es mehr als eine Minute dauert bis man sieht das sich etwas tut. Normalerweise
ist das eine Folge von Software die läuft , wenn der Shutdown-Prozess begonnen wurde. Es kann
auch etwas zu tun haben mit speziellen Hardware. Wenn ein solches Problem existiert, zunächst
einmal alle Programme beenden bevor man den Shutdown-Prozess startet.
Behebt das das Problem, kann man naher ein Programm nach den anderen beenden um fest zu
stellen, welches Programm der Verursacher ist.



13.2.1 WinXP - Shutdown braucht mindesten 30 bis 60 Sekunden bei verwenden
           einer Grafikkarte mit nVIDIA-Chipsatz (gForce-Karten, TNT, MX, Ti)!


Lösung:

Start - Ausführen - msconfig --> "Benutzerdefinierter Systemstart"

Im Register "Dienste" findest Du folgenden Eintrag: "NVIDIA Driver Helper Service" .

Das Häkchen davor weg und neu booten.


13.2.1.1 Neue Treiber von Nvidia  verlängern Start- und Shutdown von WinXP.

Der über Windows-Update angebotene Nvidia-Treiber 21.83 verlängert den Shutdown
von 5 auf 25 sekunden. Schuld ist nicht der neue Treiber an sich, sondern das Tool
zur Verwaltung der Refreshrate. Im Taskmanagar taucht es als nsvc32.exe auf.
In der Dienste-Verwaltung wird es als "Nvidia Driver Help Service" geführt.


Lösung:

über Start - Ausführen - SERVICES.MSC --> [ok] die Dienste-Verwaltung aufrufen
und den Dienst "NVIDIA Driver Helper Service" stoppen (deaktivieren).

oder die neueren NVIDIA Treiber installieren.


Anmerkung:
Viele andere Newsgroups Teilnehmer habe bestätigt, dass das Vorgehen
Ihr sehr extrem langsamen Shutdown/Start Problem behoben hat.
Dies ist die häufigste, Erfolgreiste Lösung für das Problem bis heute.


13.2.2 VIA EIDE-Treiber 3.0.14

Genauso der von VIA Hersteller angebotene EIDE-Treiber 3.0.14 verlängert
den Start von WinXP um 8 sec. gegenüber dem Original-Treiber. Die Zeit der Initialisierung
der Festplatte und der Shell nimmt ebenfalls zu.

Lösung:

Da bis Dato von VIA kein Bugfix bereit steht, empfiehlt sich, falls man die verlängerte
Startzeit als störend empfindet, nur die Deinstallation des Treibers.


13.2.3 Der Terminaldienst.

In mehreren Newsgroups wird erwähnt, dass nach abschalten des Dienstes sich der Shutdown
um ca. 2 min auf 10 sek. verkürzt.

Anmerkung: Beachte, dass der Dienst  für Fernunterstützung, Schnellen Benutzerwechsel
und bei WinXP Pro für Remotedesktop gebraucht wird.


13.3 Neue Treiber von Nvidia


Letzte Offizielle Nvidia Detonator Treiber

http://www.nvidia.de/page/drivers.html

Ältere Offizielle Nvidia Detonator Treiber

http://www.nvidia.de/object/winxp-2k_archive_de.html (WinXP/2000)
http://www.nvidia.de/object/winnt_archive_de.html (WinNT)
http://www.nvidia.de/object/win9x_archive_de.html (Win9x/ME)

Weitere Nvidia Detonator Treiber

http://www.fdrsoft.fr.fm/
http://www.treiber-archiv.de/index.html
http://www.treiber.de/hersteller/Nvidia.asp



13.4 Symantecs Norton Produkte und die Start/Shutdown Probleme.

  Näheres hier:



13.5 Problem Behandlung bei "STOP" Fehlermeldungen (Win7/Vista/WinXP/Win2000/WinNT)

Trennlinie

Allgemeine Fehlersuche bei "STOP" Meldungen
Wenn Du keinen genauen Hinweis auf Dein Problem findest, kann das durcharbeiten der folgenden Checkliste
eine gute Chance bieten, das Problem zu lösen:
  • Als erstes schaue unter Ereignisanzeige bei Anwendung und System , ob dort
    Fehlermeldungen zu finden sind. Möglicherweise kannst Du schon so den Grund für
    die STOP-Meldung herausfinden.

    Start | Systemsteuerung | Leistung und Wartung | Verwaltung | Ereignisanzeige (WinXP / Win2000 /WinNT)
    Start | Systemsteuerung | System und Sicherheit | Verwaltung | Ereignisanzeige (Win7 / Vista)

  • Wenn Du vor kurzem neue Hardware installiert hast, entferne diese und teste neu.
  • Starte  Hardware Diagnostik Programme, die  von der Hersteller angeboten werden.
  • Stelle sicher, das Gerätetreiber und das System-BIOS auf dem neuesten Stand sind.
  • Aber, wenn Du gerade, bevor die Probleme aufgetreten sind, neu Gerätetreiber installiert hast, versuche
    wieder, die alten zu Installieren.
  • Öffnen Deinen Computer und überprüfe, ob alle Hardwareteile Korrekt installiert sind und richtig fest sitzen.
  • Vergewissere Dich, das all Deine Hardware auf der Hardware Kompatibilitätsliste steht. Wenn dies für einige
    Teile nicht zutrifft, richte Deine Aufmerksamkeit bei der Fehlersuche besonders auf diese Teile.
  • Teste Dein System auf Viren.
  • Untersuche die System-Log-Dateien und Anwendungs-Log-Dateien im Ereignisbericht auf Fehler, die weitere
    Hinweise geben können.
  • Überprüfe gerade installierte Software.
  • Untersuche im Bios Memory Optionen, wie Caching oder Shadowing und versuchen  diese abzustellen.

Trenninie

Hinweis: Wenn eine "STOP" Meldung auftritt, kann Windows eine Debugdatei erzeugen, die für sehr genaue Analyse
geeignet ist. Um dieses zu tun benötigst Du Festplattenplatz, der genauso groß wie die Größe des installierten RAMs ist.
Wenn Du die Größe der WinXP Pageedatei auf weniger als die Größe des physikalischen RAMs verkleinerst, erscheint
ein Hinweis, dass Dein System nicht in der Lage sein kann, eine Debugging Informationsdatei zu erzeugen, wenn ein
"STOP" Fehler auftritt. Wenn Du willst, ignoriere den Hinweis, aber denke an diese Beschränkung, damit Du die Änderung
wieder rückgängig machst, wenn Du die Fehlersuche durchführen möchtest.

Einige Grundlagen der Fehlersuche werden im Resource Kit angesprochen, damit man sich in die "STOP" Nachrichten
einarbeiten kann.

Troubleshooting Stop messages- General Strategies (Englisch)
Troubleshooting Specific Stop Messages (Englisch)
MSDN List of Win XP STOP Messages (Englisch)

Vorbereitung: Kontaktaufnahme mit Microsoft bei BlueScreen {129845 } (WinNT/Win2000/WinXP)



Microsoft Knowledge Base Links die "STOP" Fehlermeldungen behandeln


Pfeil zurückBack (STOP-Fehlermeldungen)
Pfeil zurückBack (Punkt 14.4)




13.6 Probleme nach der Installation des WinXP Service Pack 2 (SP2).


13.6.1 Probleme mit Data Execution Prevention.

Symptome:

Nach Installation des WinXP SP2 startet der Computer immer wieder neu ohne eine spezifische
Meldung auszugeben.

Bedingung:

Dieses Problem tritt auf, wenn folgende Bedingungen erfühlt sind:

  •  Man Installiert eine 32-bit Version von WinXP SP2  auf einen Computer
    der die Hardware-Enforced Data Execution Prevention (DEP) unterstützt,
    wie z. B ein System mit AMD 64-bit Prozessor.
  • Man Installiert Hardware die den Mpegport.sys nutzt.
    (z. B. DVD-Decoder Hollywood Plus von Sigma Designs)

Versucht der  Mpegport.sys Treiber beim Neustart auf ein Bereich zuzugreifen
der durch DEP überwacht wird, führt das zu einer STOP-Felermeldung:

0x000000FC (ATTEMPTED_EXECUTE_OF_NOEXECUTE_MEMORY)

Abhilfe:

Lies hierzu folgenden Artikel  in Microsoft Knowledge Base:

Your computer repeatedly restarts after you install Windows XP Service Pack 2 (Englisch)
http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;en-us;878474

Detaillierte Beschreibung der Funktion "Datenausführungsverhinderung" in Windows XP SP2
und Windows Server 2003

Weitere Infos auf MSDN Portal

Ausführungsschutz
http://www.microsoft.com/germany/msdn/library/windows/windowsxp/Ausfuehrungsschutz.mspx



13.7 Probleme nach der Installation des WinXP Service Pack 3 (SP3).

 



13.8 Sonstiges

 

13.8.1 Probleme mit dem veröffentlichten Update MS10-015.

Nach der Installation des Updates kann es auf einigen Systemen zu Problemen beim Start kommen - konkret heißt das,
dass der Bootvorgang bei Windows XP in einem Bluescreen und anschließendem Neustart endet. Microsoft hat das
Problem bestätigt und untersucht derzeit noch die Ursache.

Sicherheitshalber wird der Patch nicht mehr über die Automatische-Update verteilt. Microsoft empfiehlt stattdessen,
das Fix-it-Tool zu benutzen.

Mögliche Ursache:

In einem Blog-Eintrag des Microsoft Security Response Centers äußert sich Jerry Bryant zu den möglichen Ursachen.

Lösung für Betroffene:

Man sollte das Update KB977165 entfernen, damit Windows XP wieder startet.

  1. Von der Win-Setup-CD/DVD booten.
  2. Die Wiederherstellungskonsole aufrufen.
  3. In das Verzeichnis des installierten Updates wechseln:
    CHDIR $NtUninstallKB977165$\spuninst
  4. Deinstallation starten: BATCH spuninst.txt
  5. Anschließend eingeben: systemroot
  6. Konsole wieder verlassen: exit
  7. Neu booten

Quelle: heise online

Update 15.02.10:

Laut Symantec dürfte das Rootkit mit Backdoor Tidserv für viele der aktuell unter Windows XP auftretenden Bluescreens
verantwortlich sein. Tidserv infiziert laut Symantec Low-Level-Kerneltreiber wie den IDE-Treiber atapi.sys , um sich in das
System einzuklinken und zu verstecken. Da es sich bei atapi.sys um einen elementaren Treiber handelt, lässt sich Windows
auch nicht mehr im abgesicherten Modus starten. Statt den Patch von Microsoft zu deinstallieren, schlägt Symantec vor,
den infizierten Treiber durch eine nicht infizierte Kopie zu ersetzen. Neben dem Treiber atapi.sys kann Tidserv auch
anderen Treiber infiziert haben, etwa iastor.sys, idechndr.sys, ndis.sys, nvata.sys und vmscsi.sys.

Symantec schränkt das Problem jedoch nicht allein auf Windows XP ein.

Anmerkung: Betroffene sollten auch nach der Reparatur des Systems eine vollständige Windows-Neuinstallation
in Betracht ziehen.

Quelle: heise online / Symantec

Update 18.02.10:

Microsoft sieht es inzwischen als erwiesen an, dass ein Rootkit für die Neustartprobleme verantwortlich ist, nachdem
das Update MS10-015 installiert wurde. Microsofts diesbezügliche Untersuchungen ergaben, dass alle betroffenen
Systeme mit dem Alureon-Rootkit infiziert waren.

Weitere Details zur Funktion des Rootkits liefert Scott Molenkamp vom Microsoft Malware Protection Center (MMPC)
im einem MMPC-Blog.



13.9 Links in Microsoft Knowledge Base:


Gastbeitrag (PC Professionell): "Windows XP - Bluescreen-Analyse"

 Eine beschädigte Registrierung wiederherstellen, die das Starten von Windows XP verhindert {307545}

Kein Herunterfahren, Neustart, Abmelden, Standby oder Ruhezustand möglich, wenn Computer sich in
der Dockingstation befindet {309645}

Windows XP reagiert nicht mehr während Anzeige der Meldung "Windows wird gestartet" {310760 }

Beim Starten von Windows reagiert Computer nicht mehr und zeigt schwarzen Bildschirm an

Fehlermeldung: Windows konnte nicht gestartet werden, da ein Festplattenkonfigurationsproblem vorlag

Ressourcen für die Behandlung von Startproblemen in Windows XP

Windows XP startet neu beim Versuch, den Computer herunterzufahren (311806) Rote Pfeil hoch

Windows XP startet unerwartet neu oder startet bei dem Versuch, den Computer herunterzufahren, neu {320299}

Computer fährt herunter oder führt wiederholt Neustarts aus bei Verwendung der ATI RADEON-Grafikkarte

Durchführen eines sauberen Neustarts in Windows XP  {310353 }

Problembehandlung mit dem Dienstprogramm "Msconfig" in Windows XP {310560}

Wie Sie Probleme beim Herunterfahren von Windows XP beheben können {308029 }

Wie Sie die zum Herunterfahren von Windows XP benötigte Zeit verlängern, damit Prozesse ordnungsgemäß
beendet werden können {305788}

Windows XP reagiert auf der Willkommensseite nicht mehr{294427 }

Starten der Systemwiederherstellung aus einer Eingabeaufforderung {304449}

Ressourcen zur Behandlung von Problemen bei der gemeinsamen Nutzung der Internetverbindung
in Windows XP {308021}

Windows konnte nicht gestartet werden, da folgende Datei fehlt oder beschädigt ist: \Winnt\System32\
Config\System.ced {D269075}

Problembehandlung bei STOP 0x9F-Fehlermeldungen in Windows {246243}

<Computer reagiert beim Herunterfahren aufgrund eines Ressourcenkonflikts nicht mehr {262575}

Herunterfahren von Windows aufgrund einer Ausnahmesituation {279134}

Fehlerhaftes Herunterfahren kann Systemwiederherstellung beeinträchtigen {283096}

Zum Herunterfahren von Windows NT 4.0 in einer Dual-Boot-Umgebung mit Windows XP muss Netzschalter
gedrückt gehalten werden {283378}

Unerwartetes Trennen des Stromkabels vom Laptop Armada 7800 kann Herunterfahren des Computers
bewirken {283670}

Windows XP reagiert während Herunterfahren nicht mehr (hängt) - {307274}

Computer schaltet sich beim Herunterfahren von Windows ab {310117}

So erzwingen Sie, dass Windows 2000/XP den VGA-kompatiblen Standardtreiber verwendet/winxp standard
vga video treiber herunterfahren hängt {268852 }
(Link nicht verfügbar)

 Easy CD Creator 5.0 funktioniert unter Windows XP nicht {310628 }

Computer Does Not Shut Down Properly if Selective Suspend Is Enabled {315664 }

Computer Hangs During Shutdown Because of Resource Conflict {Q262575}

Computer May Stop Responding When You Shut Down & Use Only the 802.1x {311787}

How to Increase Shutdown Time For Services To Close Properly {Q146092}

HOW TO: Increase Shutdown Time So That Processes Can Quit Properly in WinXP{305788}

Windows XP Restarts When You Try to Shut Down Your Computer {Q311806}

Windows XP Stops Responding (Hangs) During Windows Shutdown {Q307274}

Troubleshooting a Stop 0x9F Error in Windows XP {Q315249}

"Windows XP Restarts Unexpectedly or Restarts When You"Windows XP Restarts Unexpectedly or Restarts
When You Shut Down the Computer" {320299}

Computer Shuts Down Or Stops Responding Due to Noise Produced in the MTH Chip

 

Nach Installation von WinXP SP2


Your computer repeatedly restarts after you install Windows XP Service Pack 2

List of fixes included in Windows XP Service Pack 2 {811113 }




14.Win2000 - Shutdown:

14.1 w2k schaltet nicht automatisch ab?

Schalte APM (Advanced Power Management) in der Energieverwaltung
über Systemsteuerung ein, dann schaltet sich der PC wieder von selbst ab.


14.1.0 PowerdownAfterShutdown

Überprüfe auch in der Registry (Start | Ausführen ----> regedit.exe [ok]), ob unter

HKEY_LOCAL_MACHINE\ SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Winlogon

die Zeichenfolge PowerdownAfterShutdown den Wert  " 1 " hat.


Ggf. musst Du es neu erstellen.


14.1.1 APM-Unterstützung manuell nach zu installieren.

Tipp von " Juergen Ginkel "

1. Zunächst prüfst Du, ob W2K Deinen PC als ACPI-konform ansieht:

1.1 Auf "Arbeitsplatz" Rechtsklicken, dann "Eigenschaften" wählen.

1.2 Anschließend auf "Hardware" / "Geräte-Manager" klicken und den
"Computer"-Teilbaum öffnen. Falls hier "ACPI-PC (Advanced Configuration
and Power Interfac)" steht, weiter mit 2, falls nicht, trifft der Tipp
nicht auf Dein System zu.

2. Installiere die APM-Unterstützung :

2.1 Auf "Arbeitsplatz" Rechtsklicken, dann "Eigenschaften" wählen.

2.2 Anschließend auf "Hardware" / "Hardware-Assistent" klicken.

2.3 Klicke jetzt auf "Weiter" und  "Gerät hinzufügen"

2.4 Wähle "Neues Gerät hinzufügen" in der Listbox aus und klicke auf
"Weiter"

2.5 Jetzt unbedingt "Nein, die Hardwarekomponenten selbst in der Liste
auswählen" anklicken, dann "Weiter"

2.6 Als Hardwaretyp wählst Du jetzt die "Herkömmliche NT
APM-Unterstützung" und klickst wieder auf "Weiter"

2.7 Jetzt siehst Du eine weitere Liste, die als einzigen Eintrag
"Herkömmlicher NT APM-Schnittstellenknoten" enthält. Mit "Weiter" /
"Weiter" wird dieses Gerät installiert.

2.8 Zum Abschluss der Installation wirst Du gefragt, ob Du den PC jetzt
neu starten möchtest; was Du hier wählst, überlasse ich Deiner
momentanen Stimmung :-)

Anmerkung: Selber habe ich dieses Vorgehen nicht ausprobiert.
                        Beim Fehlern bitte mich und den Verfasser benachrichtigen.


14.1.1.1 Ergänzung zu Tipp von Juergen Ginkel (Punkt 14.1.1).
              (Mail von Rainer Schreurs )

Hallo Peter,


hier ist eine kleine Ergänzung zu Deiner gelungenen Windows
Start-/Shutdown-Seite. Ich hatte bei einem ACPI-unwilligen (-fähigen)
HP Omnibook 7100 unter Win2k alle unter 14.1.1 beschriebenen Punke
durchgeführt und dann folgendes Phänomen:


Fehlersymptome:

1. Im Geräte-Manager taucht unter "Herkömmlicher NT APM-
   Schnittstellenknoten" das gelbe Fragezeichen auf, mit der
   Fehlerursache "Treiber konnte nicht geladen werden (Code 31)"
2. Der Rechner schaltet sich beim Herunterfahren nicht ab, sondern
   zeigt das Bild "Sie können den Computer jetzt ausschalten"


Ursache:

   Der ACPI-Treiber ist trotz aller vorherigen Maßnahmen noch aktiv
   und verhindert, daß APM läuft


Abhilfe:

1. Gerätemanager aufrufen
2. Im Menü "Ansicht" > "Ausgeblendete Geräte anzeigen" auswählen
3. Unter "Nicht-PnP-Treiber" > "Microsoft-ACPI-Treiber" die
   Eigenschaften anzeigen lassen
4. In der Karteikarte "Treiber" unter "Aktueller Status" nachschauen,
   ob der ACPI-Treiber trotz allem noch läuft ("gestartet").
   Wenn ja:
   4.1 Bei "Aktueller Status" auf "Anhalten" klicken
   4.2 Bei "Starten" den Typ auf "Deaktiviert" setzen
5. Reboot tut immer gut... ;-)


14.1.2 Shutdown Schwierigkeiten mit dem ACPI.

Gibt es Schwierigkeiten mit dem ACPI (Advanced Configuration and Power Interface),
so kann ein Entfernen dieses Mods in vielen Fällen Abhilfe schaffen.

Methode 1: Neu Installation des Systems. Hierzu muss Du nach Start der Installation
                     statt der Taste F6 die Taste F5 drücken. Aus der Auswahlliste wählst Du
                     dann Standard PC .

Methode 2: Öffne den Gerätemanager von Windows 2000 und suche den Eintrag
                      ACPI-PC.
Markiere diesen Eintrag und lasse Dir die Eigenschaften anzeigen.
                      Dort auf der Registrierkarte  unter Treiber auf Treiber aktualisieren... drücken.
                      Jetzt lasse Dir die Liste aller bekannten Treiber anzeigen, markiere den Eintrag
                     Standard-PC und fahre mit Weiter fort. Die auftauchende Microsoft Warnung
                      kannst Du mit ja bestätigen.
                      Daraufhin wird der Treiber für Standart-PC installiert.

Anmerkung: Nach dem Neustart ist es möglich, dass manche Hardware Deines
                         Rechners erneut erkannt wird und die Treiber nochmals installiert
                         werden. Es ist ebenso möglich, dass Du den Rechner ein zweites
                         mal booten muss. Kontrolliere anschließend im Hardware-Manager,
                         ob an stelle ACPI-PC der Eintrag Standart-PC steht.



14.1.3 Lies auch den Punkt 13.07 bis 13.07.0 in WinXP Bereich.



14.2 Fragmentierte Registry verhindert Start

Nähere Informationen unter:

Microsoft Knowledgebase und http://www.tecchannel.de/betriebssysteme/317/27.html


14.3 Die Auslagerungsdatei beim Herunterfahren

In einigen Fällen kann das Löschen des Inhalts der Auslagerungsdatei beim Herunterfahren
dazu führen, dass der Rechner zum Ausschalten sehr lange braucht oder sich sogar ganz aufhängt.

Um dieses Feature zu deaktivieren, starte über Start | Ausführen ---> regedit [ok]
den Registrierungs-Editor und navigiere zu folgenden Schlüssel:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\ Control\Session Manager\
Memory Management

Ändere jetzt im rechten Teilfenster unter ClearPageFileAtShutdown den Wert "1" auf "0" um.
Nach einem Neustart sollte das Problem behoben sein.


14.3 Hardware  in Verbindung mit Shutdown/Start- Problemen.


14.3.0 Neuinstallation von Problemgeräten

      Tipp hier


14.3.1 Inkompatibilität mit manchen Mainboards.

Einige Motherboards, wie z.B. das Asus P2BF oder Gigayte GA6BXC-C , werden nicht korrekt
für die Energieverwaltung erkannt (APM/ACPI). Das kann oft zu Schwierigkeiten beim herunterfahren
des Rechners führen.

Aufspielen einer aktuellen BIOS Version könnte da Abhilfe schaffen.


14.3.2 Grafikkarte mit Kyro II Chipsatz?

Neueste Treiber von PowerVR Technologies besorgen.


14.3.3 Netzwerkkarte

Lies den Punkt 13.06 bis 13.06.2 in WinXP Bereich.


14.3.4 USB Probleme

Lies den Punkt 13.05 in WinXP Bereich.


14.3.5 Logitech Maustreiber

Lies den Punkt 13.04.4 in WinXP Bereich.



14.4 Problem Behandlung bei "STOP" Fehlermeldungen (WinXP/Win2000/WinNT)

Lies den Punkt 13.5 in WinXP Bereich.



14.5 Symantecs Norton Produkte und die Start/Shutdown Probleme.

  Näheres hier :



14.6 Lies bitte auch den Bereich - WinXP



14.7 Links in Microsoft Knowledge Base:


Übersicht über die in Windows 2000 Service Pack 4 behobenen Probleme {327194}

Liste der in Windows 2000 Service Pack 2 behobenen Fehler (1 von 4) - {282522 }

SO WIRD'S GEMACHT: Beheben von Problemen beim Herunterfahren in Windows 2000

Windows kann beim Abmelden vom Computer nicht programmatisch beendet werden {816813}

Der Computer reagiert während des Herunterfahrens nicht mehr, wenn ein Dienst nicht gestartet wird {327129}

Computer hängt im ACPI-Modus {266344}

Deaktivieren der ACPI-Unterstützung im BIOS führt zu Fehler {197055}

Behebung von Problemen im Standby-Modus, Ruhezustand und beim Herunterfahren - win2000 herunterfahren
hängt standby ruhezustand.
(Link nicht verfügbar)

Standby-Funktion ist nur auf Computer mit Batterie verfügbar {259623} (Link nicht verfügbar)

Kein Herunterfahren, Neustart, Abmelden, Standby oder Ruhezustand möglich, wenn Computer sich in der
Dockingstation befindet - Microsoft GmbH

Behebung von Problemen im Standby-Modus, Ruhezustand und beim Herunterfahren win2000  - Microsoft GmbH
(Link nicht verfügbar)

Win2000-Ruhezustand nach Deinstallation McAfee 3.1.4 unmöglich {211271}

"Exit" fährt Computer im abgesicherten Modus nicht herunter - Microsoft GmbH (Link nicht verfügbar)

Nach Verbindung zum Internet geht Computer nicht in Ruhezustand {247480 } (Link nicht verfügbar)

Windows: Remote-Herunterfahren des Clientcomputers schlägt fehl {322625}

Herunterfahren von Windows aufgrund einer Ausnahmesituation {279134}

STOP-Fehlermeldung- Problembehandlung nach Aktivieren von APM {237673}  (Link nicht verfügbar)

Windows 2000 reagiert nach der Anzeige des Eröffnungsbildschirms nicht mehr oder zeigt eine
STOP-Fehlermeldung an, wenn ich versuche, Easy CD Creator Version 3.5b oder DirectCD
Version 3.0 und niedriger von Adaptec auszuführen. {237468 }

Das Herunterfahren des Computers dauert lang, nachdem das System Daten auf eine SD-Speicherkarte
geschrieben hat {830908}

Festplatte kann beim Eintreten in Standbymodus oder Ruhezustand oder beim Schreiben eines
Speicherabbilds beschädigt werden {331958}

Windows 2000 May Display an Error Message on a Blue Screen with Adaptec CD-R or CD-RW Software (Q237468)

Computer Hangs During Shutdown or Displays a "Cannot Find Enough Free Resources" Error Message {Q314101}
(Link nicht verfügbar)

Computer Hangs During Shutdown Because of Resource Conflict {Q262575}

"STOP 0x9f" in Symevent.sys When Shutting Down or Restarting Computer {Q239415}

Troubleshooting STOP 0x9F Error Messages in Windows {Q246243}

"Stop 0x0000009F" in Autosave.sys When Shutting Down Windows 2000 {Q271838}

Cluster Server May Generate "STOP 0x9F" During Shutdown {Q297219}

"SERVICES.EXE Terminated Unexpectedly with Status Code 128" Error Message When You Start Windows 2000 {Q318447}

Computer Shuts Down Or Stops Responding Due to Noise Produced in the MTH Chip




15. WinNT - Shutdown:

15.1
--------> Quelle CT 1999 <--------

Im Service Pack 4 für NT ist eine spezielle DLL enthalten
(hal.dll.softex), die ein komfortables Abschalten beim Herunterfahren
erlaubt. Es genügt, nach der Installation des Service Pack die normale
hal.dll-Datei, welche im system32-Verzeichnis einer NT-Installation liegt,
durch diese HAL-Version zu ersetzen.
Anschließend muss man folgenden Registry-Eintrag hinzufügen:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\WindowsNT
\CurrentVersion\Winlogon\PowerDownAfterShutdown=1


Ab dann schaltet NT beim Herunterfahren das System automatisch ab.
Ist das Power-Management im BIOS-Setup aktiviert, klappt das bei einem
Großteil der Systeme.

--------> Quelle CT 1999 <--------


15.2 Links in Microsoft Knowledge Base:

ShutDown eines Rechner unter Windows NT 3.51 {505339}

Windows NT 3.51 Hangs on Shutdown {Q135065}

Windows NT startet fortgesetzt mit einem blauen Bildschirm {174630} (Link nicht verfügbar)

Blue-Screen-Fehlermeldung bei Dualboot zu Windows NT {213163} (Link nicht verfügbar)

Beim Starten des Computers erscheint nur Desktop-Hintergrund {174486} (Link nicht verfügbar)

Herunterfahren oder Abmelden von Windows dauert ungewöhnlich lang {179723} (Link nicht verfügbar)

Windows NT 4.0 Sometimes Hangs at Shutdown {Q238380}

Windows NT Hangs on Shutdown with Certain PCMCIA Devices {Q108261}

Remote Shutdown Fails If User Is Logged On Without Rights {Q177650}

WinNT System Shutdown/Power Off Causes Boot-Sector Corruption {Q150009}

Battery Shutdown Signal Delayed Using Windows NT UPS Service {Q139058}

Services Continue to Run After Shutdown Initiated {Q193654}

RPC May Cause System to Stop Responding during Shutdown {Q182288}

Remote Shutdown May Fail {Q140891}

BUG: Shutdown.exe Disables Windows NT ScreenSaver {Q142018}

System Stops Responding During Shutdown and Restart Process {Q122940}

Computer Shuts Down Or Stops Responding Due to Noise Produced in the MTH Chip




16. Windows Start Probleme.

16.1 Win95 Start Probleme


Ausführen eines sauberen Neustarts in Windows 95 {243039} (Link nicht verfügbar)

Problembehandlung von Windows 95 mit Hilfe d. abgesicherten Modus {156126 } (Link nicht verfügbar)

Computer hängt nach Installation vom Windows Desktop Update - W_Iexplor {Q178941} (Link nicht verfügbar)

Fehlerbehebung bei Windows 95-Startproblemen und -Fehlermeldungen {136337}

Troubleshooting Windows 95 Startup Problems and Error Messages {Q136337}

How to Perform a Clean Boot in Windows 95 {Q243039}

Computer Hangs at Shutdown If Anti-Virus Software Is Installed {Q233322}

Shutdown Hangs After "Please Wait While..." Screen {Q136651}


16.2 Win98 Start Probleme


16.2.1 Win98 bleibt beim Booten hängen in Verbindung mit Samsung WNR32501A
            und WNR31601A Platte.

Die oben genanten Platten sind nun einige der wenigen Festplatten, bei denen
der Multiword-DMA-Mode nicht richtig funktioniert. Daher muss man hier den DMA
deaktivieren.

Unter HKEY_LOCAL_ MACHINE\System\CurrentControlSet\ Services\Class\hdc\
000 x\IDEDMADRIVEy

ändere den Wert für die Samsung-Platte zuständigen Schlüssel von 1 auf 0 .

X und Y hängen davon ab, ob das Laufwerk am primären oder sekundären IDE-Kanal hängt und ob es Master oder Slave ist.

Jetzt sollte Windows wieder normal starten.



17. Links zum Thema Startprobleme.

ScanDisk nach fehlerhaftem Herunterfahren oder Festplattenfehler {152404 }

Windows 95-98 Boots Directly to Shut Down Screen {Q141898}

Behebung bei Win98-Startproblemen und -Fehlermeldungen {188867}

Troubleshooting Windows 98 Startup Problems {Q188867}

How to Perform Clean-Boot Troubleshooting for Windows 98 {Q192926}

How to Troubleshoot Using the Msconfig Utility with Windows 98 {Q281965}

Problembehandlung durch Minimalkonfiguration unter Windows 98

Blank Desktop or Illegal Operations Error Message {Q249191}

Err Msg Cannot Find a Device File That May Be Needed to Run... {Q166832}

Error Message Cannot Find a Device File That May Be Needed ... {Q280135}

Error Message Cannot Find a Device File That May Be Needed... {Q132008}

FIX MDAC 2.5 Configuration Dialog Appears After Every Restart {Q268062}

How to Troubleshoot Windows Protection Error Messages {Q149962}

The Error Message Explorer Caused an Invalid Page Fault in Module Unknown Is Displayed When
Starting Windows {Q298343}

How to Perform a Clean Boot in Windows Millennium Edition {Q267288}

WinXP

Festplatte kann beim Eintreten in Standbymodus oder Ruhezustand oder beim Schreiben eines
Speicherabbilds beschädigt werden {331958}

 Eine beschädigte Registrierung wiederherstellen, die das Starten von Windows XP verhindert {307545}

Kein Herunterfahren, Neustart, Abmelden, Standby oder Ruhezustand möglich, wenn Computer sich in der
Dockingstation befindet {309645}

Windows XP reagiert nicht mehr während Anzeige der Meldung "Windows wird gestartet" {310760 }

Beim Starten von Windows reagiert Computer nicht mehr und zeigt schwarzen Bildschirm an

Fehlermeldung: Windows konnte nicht gestartet werden, da ein Festplattenkonfigurationsproblem vorlag

Ressourcen für die Behandlung von Startproblemen in Windows XP

 

Startups: http://www.pacs-portal.co.uk/startup_index.htm

Streamlining Startups:
http://www.forrestandassociates.co.uk/pcforrest/startups.html (Link nicht verfügbar)


18. Eine sehr informative Seite in englischer Sprache, die sich mit
          dem selben Problem beschäftigt, ist:

http://www.aumha.org/a/shutdown.htm



19. Fixes

19.01 BIOS-Updates die Shutdown und andere Probleme beheben:

http://www.heise.de/newsticker/data/jow-13.01.01-000/


19.01.1 Neue Treiber und BIOS-Versionen

http://www.heise.de/suche/?q=Nachgelegt+treiber&rm=search&channel=newsticker


19.02 K6 CXT-Core Patch

Behebt Start-Probleme von Windows, wenn ein K6-Prozessor mit 350 MHz oder mehr im Rechner steckt.

Info Link in Microsoft Knowledge Base


19.03 Update für Shutdown-Problem bei verbundenen Netzlaufwerken (Win98SE)

Behebt ein Problem beim Herunterfahren von Windows 98SE, sobald eine bestimmte Anzahl
von Netz-Laufwerken auf dem PC gemappt sind.

Update: Windows hängt beim Herunterfahren mit zugeordneten Laufwerken {260067}


20. Symantecs Norton Produkte und die Start/Shutdown Probleme.

Den Berichten vieler User, Newsgroups und Foren zufolge gibt es massive Start- und Herunterfah- Probleme
mit der  Symantecs-Norton-Produkt 2003 Palette. Betroffen sind alle Produkte dieser Serie.
Weiterhin wird berichtet, dass bei manchen System-Konfigurationen Verzögerungen beim Starten oder Beenden
des Systems und der Programme vorkommen können.
Verursacher soll das Live Update des Symantec Common Clients sein.  Empfehlungen nach sollte man
beim Live Update den Redirector und den Live Client beim aktualisieren auslassen.
Hierzu sollte man vorab das automatische Live Update deaktivieren. Symantec hat zwar eine gepatchte
Version des Updates und ein Workaround online gestellt. Leider bringt diese nicht den erwünschten Erfolg.
Hier wird zwar nur WinXP mit SP1 erwähnt. Betroffen sind aber alle Windows Versionen.

Nachtrag:
Wie jedes Jahr bringt Symantec eine neue Version der  Symantecs-Norton-Produkt Palette (2004) raus.
Leider werden auch von Jahr zu Jahr die Anzahl der Bugs immer größer. Trotzt großer Bemühungen seitens
Symantecs, die bekannt gewordenen Probleme der 2003 Serie zu beheben, bestehen diese laut vielen Forums,
Newsgroups und User-Berichten zufolge auch in der 2004 Palette weiter.
Dieses gilt auch für die massiven Start/Shutdown Probleme bei manchen System-Konfigurationen.


Links zum Thema Symantecs-Norton-Produkt Probleme:

Microsoft Knowledge Base (Deutsch)

Microsoft Knowledge Base (English)

http://www.chip.de/forum/thread.html?bwthreadid=370918

http://www.chip.de/forum/suche.html

http://www.google.de/search

http://groups.google.de/groups

http://groups.google.de/groups

Multiple Explorer windows are open when Windows starts
http://service1.symantec.com/SUPPORT/nip.nsf/docid/2001022311205836&src=hot

Symantec Support http://search.symantec.com/custom/us/query.html
(gebe als such Begriff - Problems - ein) oder
http://search.symantec.com/custom/de/query.html (Deutsch)


Symantecs-Norton-Produkt Palette 2004

Internet browsing slows down after installing Norton AntiVirus 2004
( Download einer Text-Datei mit einer Schritt für Schritt Anleitung für das Problem von Symantec Support)

Kritische Sicherheitslücken in Symantecs Desktop Firewalls
http://www.jasik.de/news/sicherheit/34.htm
Symantec hat Patches für die Fehler zur Verfügung gestellt.
http://securityresponse.symantec.com/avcenter/security/Content/2004.05.12.html

Lies bitte auch:
http://www.jasik.de/news/sicherheit/19.htm
http://www.jasik.de/news/sicherheit/20.htm
http://www.jasik.de/news/sicherheit/21.htm
http://www.jasik.de/news/sicherheit/22.htm
http://www.jasik.de/news/sicherheit/112.htm

Symantec und WinXP SP2

WinXP SP2 -Infocenter (Symantec)
http://www.symantec.com/region/de/techsupp/sp2/faq.html


Symantecs-Norton-Produkt Palette 2005

Denial of Service in Symantec Norton AntiVirus AutoProtect (Englisch)
Weitere Infos: http://www.heise.de/newsticker/meldung/58020 (Deutsch)



Es gibt bestimmt noch viele andere Lösungen, die vom System/Rechner
zum System/Rechner individuell gesucht werden sollten.

Diese Seite wurde mit bestem Wissen des Autors erstellt, allerdings sind Fehler
nicht  auszuschließen. Es werden keine Garantien für die Vollständigkeit und Richtigkeit
der gemachten Angaben übernommen.
Außerdem übernehmt der Autor keinerlei Haftung für Schäden auf Ihren System.


Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden,
dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat.
Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert  werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.
Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage und mache
mir diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf meinen Seiten angebrachten Links.


Rechtswidrige Einträge  des Gästebuches werden anstandslos gelöscht.


Danksagung: Einigen Leuten möchte ich an dieser Stelle meinen Dank für ihre Unterstützung aussprechen.

                         Herzlichen Dank auch an:

  • Hardy Schwertfeger
  • Anita Schwertfeger
  • Andreas Kaestner
  • Juergen Ginkel
  • Marci Castro
  • Johann Ebend [MVP]
  • Frank Ullrich (WinFAQ Team)




Konnte ich Dir mit meiner Seite Helfen, dann wäre es nett,  wenn Du Dich ins Gästebuch einträgst.

Verbesserungsvorschläge bitte an: E-Mail

 

 

  Copyright © 2000 - 2014 Peter Jasik. All rights reserved
 

 
Webdesign by Peter Jasik