banner1 banner2
banner3
Google
Suche WWW Suche jasik.de

 

 

 

 

 

 

Bootsector & Bootloader wiederherstellen



Mit der WinXP Setup-CD booten und die Wiederherstellungskonsole starten.
Dort dann folgende Befehle eingeben:

  • fixmbr c:\
  • fixboot c:\
  • copy x:\I386\ntldr c:\
  • copy x:\i386\ntdetect.com c:\


x= CD-Rom

Anmerkung:

Wurde die erste primäre Partition c: nicht formatiert, und die Dateien Ntdetect.com,
ntld
sind vorhanden, dann reicht es, wenn man die ersten zwei Befehle durchführt.

Um die Boot.ini zu restaurieren, muss man in der Wiederherstellungskonsole folgenden Befehl
bootcfg /rebuild eingeben. Nacheinander sucht das Programm die Partitionen ab und fragt bei jedem
gefundenen Windows nach, mit welchem Namen und welcher Option es in die Boot.ini aufgenommen werden
soll. Allerdings werden nur vorhandene Versionen von WinNT, Win2000 und WinXP gefunden. Alle anderen muss
man später unter WinXP oder Win2000 nachtragen.
Dort über Kontextmenü des Arbeitsplatzes | Eigenschaften | Erweitert dann auf Einstellungen in Bereich
Starten und Wiederherstellen und dann auf Bearbeiten gehen.
Daraufhin öffnet sich ein Editor mit der Boot.ini, wo man die anderen Systeme einträgt. Dies ist meistens nötig, wenn
man  zu WinXP/Win2000 nachträglich Win9x und ME installiert. Dazu fügt man folgende Zeile hinzu:

c:\"Windows 9x"

Den Namen zwischen den Anführungsstrichen kann man sich beliebig aussuchen.
Wer die Datei Bootsect.dos   mit dem Bootsektor anderes genant hat trägt stattdessen:

c:\(Beliebige Name)="Windows 9x"

Hinweis: Ist die Datei vorhanden reicht es diese nur entsprechend anzupassen.

Anmerkung: Fehlt die Datei Bootsect.dos z. B nach dem man die c:\ Partition formatiert
oder neu erstellt hat, kann man diese mit folgenden Schritten neu erstellen.

  1. Erstelle  eine neue Windows 98/ME Startdiskette
  2. Öffne den Notepad und gebe folgende Zeilen ein:

    L 100 2 0 1
    N C:BOOTSECT.DOS
    R BX
    0
    R CX
    200
    W
    Q

Speichere  diese Datei auf der neu erstellten Startdiskette als Read.scr . Starte nun den Rechner über die neu erstellte
Startdiskette und gebe am Promt Debug <read.scr ein.


Besitzt man nur eine Recovery-CD, auf der die Wiederherstellungskonsole fehlt,
bleibt nur der Download eines Programms (4,5 MB) von Microsoft.

So erhalten Sie die Windows XP-Setup-Startdisketten {310994}

Wiederherstellungskonsole für XP Professional (Originalversion)
Wiederherstellungskonsole für XP Home Edition (Originalversion)

Wiederherstellungskonsole für XP Professional (WinXP SP1)
Wiederherstellungskonsole für XP Home Edition (WinXP SP1)

Wiederherstellungskonsole für XP Professional (WinXP SP2)
Wiederherstellungskonsole für XP Home Edition (WinXP SP2)

Das erstellt sechs Disketten, von denen auch die Wiederherstellungskonsole bootet.

Wichtiger Tipp:

Eine Notfall-Bootdiskette mit einer Sicherheitskopie des Bootloaders von WinXP
und Win2000 kann man sich leicht selbst bauen, um bei Bedarf WinXP und andere
auf dem PC befindlichen Systeme noch booten zu können.
Hierzu formatiert man eine Diskette unter WinXP oder Win2000. Die so formatierte
Disketten erhalten im Bootsektor einen Aufruf des ntldr (Bootloaders).
Wichtig: Bei der Formatierung sollte die Option MS-Dos-Startdiskette erstellen
ausgeschaltet sein.

Jetzt sollte man noch folgende Dateien auf die Diskette kopieren:

Ntldr ........................................ der Loader

Ntdetect.com
......................... wird von ntldr aufgerufen und führt eine Art Hardware-Inventur.

Boot.ini ................................... enthält unter anderem eine Liste der startbaren Systeme.

Bootsect.dos ......................... enthält den Code des 9x-Bootsectors.

(Die Datei Bootsect.dos kann auch einen beliebigen anderen Namen haben z. B. Boot.w98)

und falls vorhanden

Ntbootdd.sys ........................... enthält den Treiber für den jeweiligen Host-Adapter.

Bootfont.bin ............................ enthält den eigenen Zeichensatz für das Bootmenü.

(Die Datei Bootfont.bin kann man aber getrost weglassen)



Übersicht über die Optionen der Boot.ini (Englisch):
http://www.microsoft.com/technet/sysinternals/information/bootini.mspx

Artikel in Microsoft Knowledge Base:
SO WIRD'S GEMACHT: Installieren und Verwenden der Wiederherstellungskonsole in Windows XP

Beschreibung der Windows XP-Wiederherstellungskonsole {314058 }
Ein installiertes Betriebssystem fehlt im Startmenü eines Computers mit Multiple Boot-Konfiguration

Recovery Console overview (Englisch)

Beschreibung des Befehls -> Fixmbr (Englisch)
Beschreibung des Befehls -> Fixboot (Englisch)




Quellen:

  • Microsoft Knowledge Base
  • Lars Bremer; "Klempner an Bord, Registry sichern und reparieren unter Windows 2000 und XP"; CT 22/01
  • Axel Vahldiek; "Starthilfe - Bootloader von Windows 2000 und XP sichern"; CT 21/02
  • Internet und eigene Erfahrung.


Pfeil zurückBack

 

 

  Copyright © 2000 - 2016 Peter Jasik. All rights reserved
 

 
Webdesign by Peter Jasik